Schlagwort-Archive: Lean Management

DELA – Mehrwert durch die Vernetzung der Ebenen

Die fünf Einzelebenen einer DELA (Risiko-Ebene, Organisationsebene, Geschäftsprozess-Ebene, Service-Ebene und System-Ebene) sind auf vielfältige Weise miteinander verzahnt. Dies wird einerseits automatisch durch eine ebenen-übergreifende Verwendung von Objekten in den jeweiligen Diagrammen und Modelle stattfinden (z.B. kommen Rollen und Organisationseinheiten aus der Organisationsebeneauch in allen anderen Ebenen vor). Außerdem werden viele Verbindung zwischen Elementen unterschiedlicher Ebenen entstehen, die Zusammenhänge im Geschäftsgeschehen wiederspiegeln. Aus den vielfältig möglichen Beispielen einer Ebenen-übergreifenden Verbindung sollen hier nur ein paar Wenige genannt werden:

  • Rollen aus der Organisationsebene übernehmen Aktivitäten in Prozessen der Geschäftsprozess-Ebene;
  • Daten werden in Systemen (System-Ebene) überprüfen bzw. freigeben, um Risiken (Risiko-Ebene) zu vermeiden;
  • Risiken können durch einzelne Kapitel in Service Level Agreements adressiert werden;
  • Service Level Agreements (Service-Ebene) werden wiederum den betreuenden Organisationseinheiten zugeordnet;
  • Systeme werden von Organisationseinheiten verantwortet und betreut;
  • Risiken werden durch Aktivitäten von Rollen kontrolliert und verantwortet;

Diese Symbiose der Ebenen sollte möglichst von Anfang an dokumentiert werden. Es empfiehlt sich hierbei auf einen möglichst einfachen einheitlichen Dokumentationsformalismus zurückzugreifen. Zur Verwaltung der DELA Daten empfiehlt sich deshalb ein einheitliches und dennoch multifunktionales Tool wie beispielsweise MS Sharepoint für die Dokumentenverwaltung oder ARIS für die Abbildung von Hierarchie- bzw. Struktur-Modellen. Insbesondere die Auswertbarkeit von Ebenen-übergreifenden Verbindungen stellt im Rahmen dieses herausfordernden Change-Managements eine unverzichtbare Hilfestellung für das Management dar.

Fragen wie „Welche Abteilungen und Zulieferer bearbeiten Kreditanträge?“, „Wer kontrolliert IKS relevante Risiken im Bereich der Indeckungnahme?“ oder „Wer (intern und extern)muss informiert werden, wenn z.B. der Schwellwert für eine Risikoeinschätzung geändert wird?“ können mit dem  DELA Modell zeitnah beantwortet werden.

Die DELA unterstützt aber nicht nur das Top-Management durch die schnelle Bereitstellung von strukturierten tagesaktuellen Informationen, auch das mittlere Management und operative Tätigkeiten werden unterstützt. Sofern in der Anfangsphase noch kein organisationsweiter Prozess für bestimmte Tätigkeiten definiert ist, können die dafür benötigten Grundlagen aus der DELA ermittelt werden. Beispielsweise  können mit einer DELA im Falle eines überraschenden Ausfalls eines Vertragspartners sehr schnell alle internen Organisationseinheiten identifiziert werden, die von Ausfall des Vertragspartners informiert werden müssen.

Advertisements

DELA – Management im Bad Bank Umfeld mit EAM und Lean

Im Rahmen mehrerer Projekte im Umfeld des Management von Abwicklungsanstalten (engl. Deconsolidation Environment) wurden mehrere Kriterien identifiziert, die aus Management-Gesichtspunkten spezifisch adressiert werden müssen:

  1. Eine Abwicklungsanstalt wird aus einer akuten Notlage heraus gegründet. In den ersten Monaten geht es deshalb darum, schnell und effizient die notwendigsten Strukturen aufzubauen und deren Betrieb zu überwachen. Das rasante Wachstum der sich entwickelnden Organisation gilt es effektiv zu steuern und zu überschauen.
  2. Die Gründung einer Abwicklungsanstalt steht immer im Fokus der Politik und Öffentlichkeit. Tiefgreifende Vorgaben seitens der Politik greifen massiv in die Steuerungssysteme der sich bildenden Abwicklungsanstalt ein. Die Einhaltung und Erfüllung öffentlicher, politischer und rechtlicher Anforderungen haben somit oberste Priorität. Diese Situation führt sowohl zu einem exorbitanten Sofort-Aufwand als auch in der Folge zu einem erheblichen Erfüllungs-Nachfolgeaufwand. Planung und Steuerung müssen darauf ausgerichtet werden.
  3. Dringendes Reputationsmanagement Auf der Kundenseite ist für die Abwicklungsanstalt selbst sowie auch insbesondere für die verbleibende Bank intensives Reputationsmanagement notwendig, um das Vertrauen der Marktteilnehmer wiederzuerlangen.
  4. Regulatorische Compliance Die Abwicklungsanstalt ist in Teilen von der Erfüllung der MaRisk und Basel II / III Anforderungen befreit, die verbleibende Bank jedoch nicht.
  5. Parallele Existenz zweier eng verbundener, dennoch selbstständiger Körperschaften (verbleibende Bank und Abwicklungsanstalt).

Auf Grund der meist sehr unübersichtlichen Situation in Verbindung mit hochgradig zeitkritischen Entscheidungssituationen ist ein hochgradig agiler Managementansatz von nöten. Dem Management wird mittels einer DELA (Deconsolidation Environment Lean Architecture) ein einfaches übersichtliches Werkzeug an die Hand gegeben, mit dem sowohl die verbleibende Bank, als auch die neu gegründete Abwicklungsanstalt überblickt und gesteuert werden kann.

Basis einer DELA ist ein 5-Ebenen Modell, das aus einer adaptierten Enterprise Architecture resutiert. Die fünf Ebenen sind:

Innerhalb der einzelnen Ebenen wird das Lean Prinzip zur Reduktion der Aufwände und zur Maximierung der Effizienz (80-20 Grundastz) angewendet. Insbesondere durch die Vernetzung zwischen den einzelenen Ebenen werden hierbei wichtige Informationen schnell abrufbar. Die Formalisierung der Daten und die strukturierte Vorgehensweise ermöglichen einerseits einen schnellen Überblick und andererseits ebenso schnelle und detailierte Folgeabschätzungen. Damit ermöglicht die DELA dem Management ein sehr agiles Vorgehen und macht eine direkte und zeitnahe Ableitung von Maßnahmen aus der Geschäftsstrategie möglich.